Am 25. Mai 2018 tritt in Europa die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Mit Hilfe dieser Verordnung soll das Datenschutzrecht europaweit vereinheitlicht werden, was u.a. auch Auswirkungen auf das Gesundheitswesen hat. Zwar ist noch nicht im Einzelnen festgelegt, welche neuen Anforderungen sich für Krankenhäuser ergeben. Eines ist jedoch sicher absehbar: Wenn Krankenhäuser nach Inkrafttreten der DSGVO nicht sorgsam mit Patientendaten umgehen, z.B. aufgrund eines fehleranfälligen Zugangs- und Rechtemanagements, sind zukünftig erheblich höhere Strafen und somit auch erheblich stärkere finanzielle Einbußen zu erwarten. Lesen Sie hier mehr.

Whitepaper